Den Wahlärzten vorzuwerfen, dass die Ausgaben für Privatärzte in den vergangenen zehn Jahren um 48 Prozent gestiegen sind, ist lächerlich und perfid. Erstens sind die 206 Millionen für Wahlarztleistungen nur ein lächerlich geringer Anteil an den Gesamthonoraren, und zweitens, ist es ein Zeichen des Versagens der Gesundheitspolitik. Diejenigen, die die Zweiklassenmedizin verursacht haben, warnen nun…

Weiterlesen...