Gute Gesundheitspolitik hat die Gesundheit und die Gesunderhaltung im Fokus. Und vor allem das Wohlbefinden des Menschen: Physisch, psychisch, in seinem Alltag mit anderen Menschen. Gute Gesundheitspolitik lebt nicht von Prohibition, sondern von Prävention und Empathie.  Krankheit ist kein Lebenszustand, sondern einer Störung gesunder Umstände, Verletzungen sind zumeist vorübergehend. Gesundheit ist nicht Abwesenheit von Krankheit,…

Weiterlesen...

Private Versicherungen, so hat eine Studie von Premium Circle in Deutschland ergeben, sind der gesetzlichen Krankenkasse in weiten Teilen unterlegen. Selbst bei den Top Tarifen decken die Privaten nur 27 Prozent der als unverzichtbar definierten Mindestabsicherungen, ab, bei der GKV sind es lediglich 3 Prozent. Ein Plädoyer für die gesetzliche Krankenversicherung.

Weiterlesen...

Bundeskanzler Kurz hat 2019 als Jahr der Pflege ausgerufen. Die Regierung plant ein umfassendes Pflegepaket. Vielleicht sollte sie parallel dazu auch ein Jahr der Armutsbekämpfung ausrufen. Denn die Zahl der Armutsgefährdeten- vor allem bei Alleinverdienerinnen und Alleinerzieherinnnen -wird immer bedrohlicher. Indirekt hat das auch mit Pflege zu tun. Und mit Gesundheitspolitik. Zu hoffen ist, dass…

Weiterlesen...

Unser Wunschzettel an das Christkind ist nicht lang, aber eindringlich. Wir wünschen uns, dass auch in den kommenden Jahren jeder Patient bestmöglich behandelt werden kann, ohne Ansehen des Alters, der Bildung, oder sozialen Stellung. Wir wünschen uns kürzere Warezeiten für die Patienten und mehr Zeit für die Ärzte, damit sie sich den Patienten auch intensiv…

Weiterlesen...

In Würde alterten. In Würde streben. Das ist Grundverpflichtung einer sozialen, humanistisch orientierten Gesellschaft. Die Würde und das Wohlbefinden haben in der aktuellen Diskussion um Gesundheitsversorgung, Systemerosion und Finanzierung nur mehr wenig Raum. Das ist ein Fehler. Denn exakt das Ausblenden von menschlichen Faktoren – Zuneigung, Empathie, Wohlbefinden vor technischer Rehabilitation und Reparatur – führt…

Weiterlesen...

Manchmal erinnert die Gesundheitsdiskussion an die Schuldebatte: Aufgaben, die die Zivilgesellschaft nicht mehr selbst erfüllen kann, werden an die Schule delegiert. Sie wird immer mehr zum Eltern- und Lebensschule-Ersatz. Gleichzeitig schränkten Gesetze die Autonomie und Autorität von Lehrern immer stärker ein. Dasselbe bei den Ärzten: Die administrativen Tätigkeiten explodieren. Ärzte sollen zudem noch Tätigkeiten übernehmen…

Weiterlesen...

Österreich ist der drittwohlhabendste Staat innerhalb der EU, bestätigt Eurostat. Der Finanzminister bemüht sich, die steigenden Steuereinnahmen klein zureden .Dennoch : Für das Gesundheitswesen gibt Österreich deutlich weniger als die Schweiz aus und auch weniger als Deutschland. Gesundheit ist das Thema, das die Österreicher am stärksten berührt. Angst vor Krankheit und Einsamkeit im Alter sind…

Weiterlesen...

Wenn Populisten – gleichgültig welcher Partei – das Sagen haben, ist Vorsicht geboten und offensichtlich Vernunft nur noch zweitrangig. Nun will die Regierung -die Opposotion  ohnehin – den Passus, wonach für tagesklinische Aufenthalte Sonderklassentarife verrechnet werden können, wieder kippen und enthält damit dem öffentlichen Gesundheitssystem einige Millionen an Einnahmen vor. So kann man auch sparen:…

Weiterlesen...