“Ich weiß zwar nicht, wohin ich will. Aber Hauptsache, ich bin effizienter dort.“ So könnte man in Anlehnung an Helmut Qualtinger die Diskussionen und Maßnahmen in der Gesundheitspolitik und Pflegeversorgung beschreiben. Das war auch die einstimmige Meinung unterschiedlicher Experten, die  am 27.3. am Ersten Österreichischen Geriatriegipfel der Wiener Ärztekammer, teilnahmen.

Weiterlesen...

Rein ökonomisch betrachtet, ist das Gesundheits- und Pflegewesen der stabilste, kontinuierlich und verlässlich wachsende Markt. Vor allem einer, in dem Menschen benötigt werden und in dem Rationalisierungen keine Verbesserung und Effizienzsteigerung bringen, sondern einen Qualitätsabfall. Das sollten sich alle Gesundheitspolitiker und jene, die über Gesundheit befinden, hinter die Ohren schreiben.

Weiterlesen...

Lungenkrebs ist – immer noch – die häufigste Krebserkrankung und hauptverantwortlich dafür ist das Rauchen. Das sind die Ergebnisse einer Studie einer internationalen Forschungsgruppe an der Universität Mailand, die WHO-Daten und EU-Statistiken miteinander verknüpften. Das ist ein Alarmzeichen: Stoppt das Rauchen in der Gastronomie und investiert mehr in den Nichtraucherschutz und in die Aufklärung. Insgesamt…

Weiterlesen...

Dass Impfgegner über stärkere mediale Lobbies verfügen als Impfbefürworter, stieß manchem bitter auf. Vor allem die sozialen Medien haben Impf-Fakes liebend gern verbreitet. Nun zeigen sie sich reuig. Und versprechen, irrationale Argumente, Botschaften und Videos nicht mehr sichtbar zu machen. Soll man den Beteuerungen Glauben schenken? Generell scheint Skepsis angebracht.

Weiterlesen...

Die EU stellt in ihrem aktuellen Länderbericht Österreichs Gesundheitssystem kein gutes Zeugnis aus: zu teuer, zu wenig effizient, zu lange Krankenhausaufenthalte, zu lange Krankenstände. Österreich sei die Nummer Eins bei den Krankenständen, heißt es: Korrekt oder nur falsch interpretiert? Eine Feststellung muss getroffen werden: Der Anteil der Gesundheitsausgaben gemessen am BIP ist seit mehreren Jahren…

Weiterlesen...

Der KAV heißt nunmehr Gesundheitsverbund, die Krankenhäuser werden zu Kliniken aufgewertet. Von der Theorie her der richtige Ansatz. Wir sprechen ja von einem Gesundheitssystem und nicht von einem Krankensystem. Die Realität aber schaut anders aus. Jahrelange hausgemachte Verzögerungen mit teilweise massiven Kostenüberschreitungen beim Krankenhaus Nord, das jetzt Klinik Floridsdorf heißt, teilweise sicherheitsgefährdende Bauschäden bei anderen…

Weiterlesen...

28,5  Prozent der Wiener wehrpflichtigen Jugendlichen sind nicht tauglich für den Dienst. Damit liegt Wien an der Spitze der österreichischen Bundesländer. Die Gründe: Übergewicht, allgemeine psychische und physische Schwäche, Hör- und Augenschäden, mangelnde Koordinationsfähigkeit. Das darf nicht sein. Gesundheitserziehung und Sport in der Schule sind dringlich zu forcieren.

Weiterlesen...

Die Debatte über Ärztemangel und ineffiziente Verteilung im Gesundheitssystem erfährt einen neuen Höhepunkt. Selbst IHS-Experte Dr. Thomas Czypionka, auch Mediziner, meint: „Kommt den Ärzten entgegen“ und beruft sich auf allzu rigide Gesamtverträge. Denn die Österreicher lieben ihren Hausarzt. Laut EU-Statistik gehen 12,3% der Österreicher mindestens 10 Mal pro Jahr zum Hausarzt. Im europäischen Schnitt sind…

Weiterlesen...