Ärzte und deren Mitarbeiter testen! Was für Wien gilt, sollte auch in den Bundesländern realisiert werden.

Jetzt werden in Wien alle niedergelassenen und Krankenhausärzte geimpft. Und deren Mitarbeiter im medizinischen und administrativen Bereich, die Pflegekräfte und Hebammen. Das ist vorbildlich, auch wenn es so scheint, dass die Impfresistenz bei Pflegekräften noch teilweise vorhanden ist.

Es ist wichtig diejenigen zu schützen, die diagnostizieren, heilen, therapieren, pflegen und sich Infektionsrisiken aussetzen. Es ist wichtig, dass alle Ordinationen offenbleiben können und auch die Grundversorgung gesichert ist.

Denn es ist damit zu rechnen, dass das britische und australische Virus sich in den nächsten Wochen deutlich stärker verbreiten wird. Damit scheint auch gerechtfertigt, dass der Lockdown verlängert wird. In Deutschland will man beispielsweise sogar die Züge und den öffentlichen Verkehr lahmlegen, um die Bewegungsflüsse zu stoppen.

Deshalb: Impfen, impfen, impfen, so rasch es geht. Und vor allem: Impfstoffe zusätzlich einkaufen, sodass auch die Ordinationen beliefert werden können. Ab dem 18. kann man sich für Impfungen registrieren lassen.

Die Wiener Lösung sollte auch in den Bundesländern umgesetzt werden. Gerade in ländlichen Gebieten kommen auf die Ärzte große Herausforderungen hinzu. Und am Lande haben die Patienten weniger Auswahlmöglichkeiten und Alternativen in der Arztwahl  als in der Großstadt. Deshalb der Appell der österreichischen Ärztekammer: Rasch alle Ärzte und deren Mitarbeiter, Sanitäter und Pflegekräfte (auch mobile) durchimpfen. Es geht darum die Versorgungssicherheit zu gewährleisten.

Was für das Impfen gilt, gilt auch für das Testen. Jetzt gibt es eine halbwegs verbindliche Teststrategie. Sie sollte konsequent umgesetzt werden, und vor allem regelmäßig erfolgen. Beide Maßnahmen – sowie die bekannten Vorsichtsregeln – müssen einander nahtlos ergänzen. Dann haben wir eine Chance auf einen stets lockeren Sommer.

Und bitte: Impfstoff ordern, koste es was es wolle.

Noch ein Vorschlag: Ausschließlich FFP2 Masken tragen. Die Pensionisten werden dieser Tage kostenlos damit beliefert. Aber – alle Menschen, die sich in Innenräumen bewegen, sollten die Masken tragen.

ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres
Präsident der Ärztekammer für Wien
Präsident der Österreichischen Ärztekammer

Die weibliche Form ist der männlichen Form in diesem Blog gleichgestellt; lediglich aus Gründen der Leseverständlichkeit wurde die männliche Form gewählt.

(erfasst am 15.01.2021)

Posted in

Hinterlassen Sie einen Kommentar