An alle Corona-Genesene. Bitte Plasma Spenden.

Sie helfen Hunderten Erkrankten!

Die Covid Pandemie hat uns im Griff. Gegenüber dem Frühjahr, in dem die Pandemie weltweit ausgebrochen ist, hat sich das Virus nicht in seiner Gefährlichkeit verändert. Es ist  heimtückisch, fast wie ein Guerilla Kämpfer und verursacht schwere Erkrankungen gegen die wir nur bedingt etwas tun können. Es gibt  keine Schutzimpfung, auch keine etablierte Therapie und keine validen Medikamente – noch.

Die Zahl der Infizierten explodiert derzeit nicht, da offensichtlich die Mehrzahl der Menschen gelernt hat, wie man Infektionen verhindert, zudem halten sich viele Menschen im Freien auf, wo eine Ansteckung nur bei unmittelbarer Nähe zu Infizierten  möglich ist.

Ein Anstieg der Zahl der Infizierten ist mit der kälter werdenden Jahreszeit im Herbst kaum vermeidbar. Um die Zahlen möglichst gering zu halten, wird es wichtig sein in geschlossenen Räumen Maske zu tragen, sich an die Abstandsregeln zu halten und weiterhin viel Aufmerksamkeit auf Händehygiene zu legen.

Mit einer Schutzimpfung ist selbst unter optimistischer Annahme erst in einigen Monaten zu rechnen. Deshalb sollte man das nutzen, was an Therapiemöglichkeiten vorhanden ist.

Eine Behandlungsoption von schwer Kranken ist die Verabreichung von Plasma Genesener.  Von Covid-Genesenen  wird Plasma abgenommen. Dieses enthält Antikörper, das dann erkrankten Patienten verabreicht wird und die Viren wirkungsvoll bekämpfen kann.

Die Abnahme des Plasmas ist vergleichbar mit einer Blutspende, dauert maximal 1 Stunde, ist ungefährlich und beeinträchtigt die Immunität der Spender nicht.  Sie helfen aber damit effizient frisch Infizierten und schwer Erkrankten. Das Plasma wird aufbereitet, gereinigt und kann bis zu 3 Jahre lang eingefroren werden.

Im Fall eines Anstieges der Zahl der Erkrankten hat man eine valide Behandlungsoption; eine Behandlung die für andere Infektionserkrankungen seit bereits über 100 Jahren erfolgreich angewandt wird.

Wir haben in Österreich eine Kampagne zum Plasmaspenden initiiert, nachdem das Rote Kreuz und der Gesundheitsminister dafür auch Werbung gemacht haben. Der ORF strahlt unentgeltlich Werbebeiträge aus. 

Ursprünglich hatten wir einige Dutzend Plasmen, nunmehr haben einige Hundert Plasmen, aber potentiell könnten einige Tausend Rekonvaleszente spenden.

Deshalb schlage ich vor den Plasmaspendern ihren Aufwand mit zB 100 Euro abzugelten-eine überschaubare Summe in Anbetracht des Nutzens.

Plasma spenden kann man beim Roten Kreuz, an den Universitätskliniken für Blutgruppenserologie in Wien, Graz, Innsbruck und Salzburg und in Plasmazentren (plasmazentrum.at), die für ein Firmenkonsortium sammeln, das ein Medikament produzieren möchte (Hyperimmunglobulin) und dem auch die Fa. Takeda angehört.

Deshalb machen wir gemeinsam mit Medien und Politik Werbung fürs Plasmaspenden, um ab Herbst möglichst vielen schwer Erkrankten helfen zu können.

ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres
Präsident der Ärztekammer für Wien
Präsident der Österreichischen Ärztekammer

Die weibliche Form ist der männlichen Form in diesem Blog gleichgestellt; lediglich aus Gründen der Leseverständlichkeit wurde die männliche Form gewählt.

Posted in

1 Kommentar

  1. Veröffentlich von Dominique Moy-Wagner am August 12, 2020 um 8:41 am

    Danke für den Plasmaspendenaufruf und auch für die sinnvolle finanzielle Anregung!
    Wird die Testung auf AK auch finanziell unterstützt, denn falls nicht, wird dies eine weitere eventuell primäre Hürde darstellen…und wenn man nicht weiß ob man AK gebildet hat, ist dies eine mögliche Entschuldigung/Ausrede nicht spenden zu gehen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar