Das elektronische Krankschreiben wieder einführen! Zum Schutz der Ärzte und Patienten!

Das Experiment „elektronisches Krankschreiben“ war im ersten Halbjahr ein großer Erfolg. Deshalb hat die Ärztekammer bereits im Sommer für eine Fortsetzung argumentiert. Die Gesundheitskassen weigerten sich. Und sie weigern sich auch heute noch, mit teilweise fragwürdigen Argumenten.

Die Situation hat sich verschärft: Neuinfektionen von mehr als 2.000 täglich und das konstant seit Tagen, steigende Hospitalisierung und Inanspruchnahme von Intensivbetten.

Seit wenigen Tagen besteht zudem die Möglichkeit, bei niedergelassenen Ärzten Covid-Schnelltests durchführen zu lassen, was eine zusätzliche logistische und hygienische Anforderung an die Ordinationen mit sich bringt. Und zudem für viele „normale“ Patienten ein Hindernis darstellt, den Hausarzt persönlich aufzusuchen.

Mehr denn je gilt: Abstand halten, soziale Kontakte so weit wie möglich einschränken, zu Hause bleiben und von zu Hause aus arbeiten. Alles das sind Argumente, dass man den elektronischen Krankenschein – wie auch die elektronische Rezeptur – zulässt. Wenn die Gesundheitskasse insinuiert, dass damit Unfug getrieben werden, dann liegt sie falsch. Die Krankenstände sind während Corona 1 nicht gestiegen, sondern gesunken. Es ist auch arrogant bis wenig menschlich, den Österreichern vorzuwerfen, sie würden sich aus Jux und Tollerei krankschreiben lassen.

Deshalb: Angesichts der Zuspitzung der Situation, angesichts der notwendigen Einschränkungen bei persönlichen Kontakten muss die elektronische Krankschreibung wieder eingeführt werden.

Die Ärzte haben mittlerweile gute Erfahrungen mit Video- und Telemedizin und Fern-Diagnose, ihre Ordinationen würden entlastet, sie könnten sich den Patienten besser widmen, die face-to-face Betreuung benötigen.

Und viele Patienten würden sich nicht nur Zeit sparen, sondern auch das Risiko der Ansteckung minimieren. Was spricht also dagegen? Ist das Misstrauen der Gesundheitskassen gegen die eigenen Mitglieder so groß?

Jetzt gilt es zu handeln und zu fokussieren. Das elektronische Krankschreiben ist ein Teil davon.

ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres
Präsident der Ärztekammer für Wien
Präsident der Österreichischen Ärztekammer

Die weibliche Form ist der männlichen Form in diesem Blog gleichgestellt; lediglich aus Gründen der Leseverständlichkeit wurde die männliche Form gewählt.

Posted in

Hinterlassen Sie einen Kommentar