Die Jungen impfen!!!

Mehr Freiheit, mehr Sicherheit; Mehr Verantwortung.

Junge impfen dringlich

In den USA wurde die Impfung für 12-jährige und ältere zugelassen. Das ist ein wesentlicher Schritt, denn es scheint mir wichtig, dass es zu einer Normalisierung im Schulunterricht, an den Universitäten und sonstigen Ausbildungsstätten kommt.

Gerade junge Menschen haben viele Kontakte. Je besser sie immunisiert sind, umso besser haben wir auch die Pandemie im Griff. Einige Bundesländer haben die Impfung für alle bereits freigegeben, weitere werden folgen. Es scheint so, als könnten die Regierung und der Gesundheitsminister die hohen Ziele, die man sich in Puncto Erstimpfung gesetzt hat, auch einhalten.

Wir brauchen 70 Prozent Durchimpfungsrate

Vor vorzeitiger Euphorie allerdings sei gewarnt. Wir haben noch zu viele Impfskeptiker, um eine effiziente Durchimpfungsrate von 60, besser 70% zu erreichen. Diese Zielgruppe vom Impfen zu überzeugen, wird eine große Aufgabe sein.

Wir bekennen uns alle zur Impffreiheit, allerdings werden sich einige Betriebe überlegen, ob sie nicht geimpfte oder impfunwillige Menschen  beschäftigen. Auch mit dieser Tatsache müssen wir uns auseinandersetzen.

In den USA verlangen Universitäten bereits COVID-Impfzeugnisse, bevor sie Studenten aufnehmen. Dies ist eine Tradition, die es schon lange gibt. Ohne Impfausweis durfte schon bislang niemand eine Schule oder eine Universität besuchen.

Impfen für Schüler und Studenten: dringlich.

Jüngste Studien haben ergeben, dass Schulen sehr wohl Brandherde für die Verbreitung des Coronavirus waren. Wir haben jetzt ein Jahr mehr oder weniger ungeregelten Schulunterricht hinter uns. Ich denke, es liegt auch im Sinne der Pädagogen, dass möglichst viele Schulkinder geimpft und damit immun sind.

Impfzulassung für 12 jährige kommt bald

Auch in Europa sollte der Biontech/Pfizer Impfstoff bald für die Impfung von über 12-jährigen zugelassen werden. Dann kann über den Sommer geimpft werden. Wichtig scheint mir, dass wir zu einer effektiven neuen Normalität gelangen. Denn es muss uns bewusst sein, dass wir mit der Pandemie leben müssen. Das Virus wird nicht verschwinden.

Aber es wird neue Impfstoffe, neue Medikamente und neue Wirkstoffe geben. Und es wird – das ist zu hoffen – nur mehr einen kleinen Prozentsatz an Impfgegnern geben. Das ist zumindest meine Hoffnung gepaart mit Zuversicht.

ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres
Präsident der Ärztekammer für Wien
Präsident der Österreichischen Ärztekammer

Die weibliche Form ist der männlichen Form in diesem Blog gleichgestellt; lediglich aus Gründen der Leseverständlichkeit wurde die männliche Form gewählt.

Posted in

1 Kommentar

  1. Veröffentlich von Job Ketuvim am Mai 16, 2021 um 10:01 am

    In den USA..In den USA… Was ist mit Florida und den vielen anderen Staaten dort, die das Impfen der Kinder und des Impfpasses grundsätzlich abgelehnt haben? Kein Wort. Aber Sie interessieren sich ja in der Tat weder nicht für die Wissenschaft noch für Fragen des Menschenrechts oder des Gemeinwohls. Sie geben quasi nie Quellen an, Sie versuchen es nicht mit Argumentationen, nur Aussagen und Ausrufezeichen. Und das vom Präsident des öst. Ärtzekammers! Sie sind ein befürwörter des Global Governance und der absoluten Herrschafts. Pure Ideologie, wie eine Parodie! Was haben Sie(!) davon?
    Lassen Sie diesen Kommentar veröffentlichen..?
    Versuchen Sie darauf zu antworten?
    Ich bin gespannt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar