Impfen, Impfen, Impfen….. Zecken, Grippe, Masern und co.

Erstens: das Corona Virus ist nicht, wie manche vielleicht missverstehen, einfach verschwunden. Und die Pandemie ist nicht vorbei. Zweitens: Es wird noch einige Zeit vergehen, bis man einen sicheren und wirksamen Impfstoff -ähnlich wie bei Grippe-entwickeln kann, um konsequente Vorsorge zu treffen . Und drittens: Impfpflicht muß kommen. Das gilt für Grippe ebenso wie für Masern. Und viertens: Die nächste Grippewelle kommt bestimmt. Die Zeckengefahr steigt jährlich an – ebenso wie die Todesfälle und chronischen, schweren Erkrankungen

Deshalb: Bitte Impfen. Und zwar rechtzeitig. Aktuell vor allem gegen Zecken, bevor die Urlaubszeit beginnt. Und vor allem unter dem Aspekt, dass heuer viele Österreicher den Urlaub im Lande verbringen werden, zum Beispiel in Wander-oder Bergregionen.

Und dann. Rechtzeitig gegen Grippe impfen. Die Zahl der Impfgegner ist in Österreich zwar gesunken, wie eine vor wenigen Tagen erschienene Umfrage ergibt, die Bereitschaft sich freiwillig impfen zu lassen, ist dennoch erschreckend gering.

Dabei sollten wir alle im Zuge der Corona- Pandemie vorsichtiger und weitblickender, vor allem aber vorsorgebewußter geworden sein. Dem ist nicht so, wie die Umfrage erhellt. Und dem ist auch nicht so, wenn man sich beispielsweise Bilder von Donaukanal-Partys ansieht, Radfahrermassen in der Prater -Hauptallee sowie Menschen an Badeseen. Selbst Gastronomen beschweren sich immer häufiger, dass die Menschen, vor allem zu fortgeschrittener Zeit, sich  nicht an Abstandsregeln halten.

In der Politik ist man- quer durch alle Parteien – geteilter Meinung. Während einige Landeshauptleute absolut für Impflicht sind, stemmen sich der Gesundheitsminister und weitere Landeshauptleute dagegen. Die Ärztekammer hat sich vor einigen Monaten schon entschlossen, sich für die Impfpflicht einzusetzen, zumindest für verpflichtende Impfnachweise beispielsweise für Studierende, oder für Menschen im öffentlichen Dienst. Andere Länder sind da schon wesentlich weiter. Da darf man weder eine höhere Schule besuchen, noch studieren, wenn man keine Impfnachweise erbringt. In Österreich wird zumindest erwogen den Mutter-Kind Pass mit dem Impfnachweis zu verknüpfen. Das wäre ein winziger, aber wichtiger Schritt.

Im Extremfall, so schlagen Gesundheitspolitiker vor, müsste man das Impfen von der Gesundheitskasse bezahlen lassen . Das kostet natürlich Geld. Aber für Gesundheit sollte nichts zu teuer sein.

Nochmals: Bitte Impfen, Impfen Impfen.

Posted in

Hinterlassen Sie einen Kommentar