Impfstoffe: Wir haben von allem zu wenig. Sparen am falschen Platz und ohne Weitsicht.

Österreich befindet sich in einer fatalen Situation: Wir haben von allen am Markt befindlichen Impfstoffen zu wenig eingekauft und am falschen Platz gespart. Die Verantwortlichen haben zu wenig Kontingente, die sie erwerben könnten, abgerufen – aus einem vollkommen falschen Spargedanken.

Jetzt stehen wir schlecht da. Schon voriges Jahr habe ich gewarnt: Kauft genügend Impfstoffe, schafft Vorverträge mit Anbietern, wir werden viel brauchen. Die Politik hat nicht reagiert und steht jetzt vor der Situation, dass der vorhandene Impfplan nicht umgesetzt werden kann. Dazu kommt, dass man abwarten muss, wie die EMA zum Thema AstraZeneca steht.

Nach wie vor aber gilt: Jeder Staat kann seine eigenen Impfkontingente am freien Markt einkaufen, und kann Notzulassungen vornehmen. Das werden wir wohl machen müssen, wenn wir bis zum Sommer eine akzeptable Durchimpfungsrate erreichen wollen. Derzeit schaut es nicht danach aus.

Anderseits tauchen immer wieder neue Variationen und Mutationen des Covid-19-Stammes auf, die britische Mutation, die vor allem in Ostösterreich bereits dominant ist, verbreitet sich rascher, und kann zu schwereren Erkrankungen führen. Noch haben wir eine lineare Entwicklung bei den Ansteckungszahlen, es ist aber zu befürchten, dass es in den nächsten Tagen zu einer exponentiellen Entwicklung kommt.

Wir haben nur eine Chance: Impfen, impfen, impfen. Die Schutzmechanismen wie Abstand halten, Hygiene, möglichst wenig Kontakte führen und testen gelten ohnehin, ebenso wie das Masken tragen. Das alles aber bringt nichts, wenn wir nicht in der Lage sind, ein ordentliches Contact Tracing auf die Beine zu stellen. Im Fall des britischen Virus ist das nicht gelungen. Jetzt geht es darum, verlorenes Terrain aufzuholen.

Impfstoffe kaufen und endlich die Impfstrategie ändern. Darum geht es. Es gibt genügend niedergelassene Ärzte, die impfen wollen und lediglich darauf warten Impfstoffe zu bekommen. Sie wissen welche Risikopatienten sie haben, und können diese zuerst impfen.

Wir haben am falschen Eck gespart, wir haben zu spät und falsch eingekauft, wir haben den EU-Versprechungen blind vertraut und müssen alles das jetzt aufholen, und zwar rasch.

ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres
Präsident der Ärztekammer für Wien
Präsident der Österreichischen Ärztekammer

Die weibliche Form ist der männlichen Form in diesem Blog gleichgestellt; lediglich aus Gründen der Leseverständlichkeit wurde die männliche Form gewählt.

Posted in

Hinterlassen Sie einen Kommentar