Long Covid und die Rehabilitation !

Ein Appell an die Sozialversicherung und die öffentliche Hand. Kosten übernehmen.

Wie es derzeit aussieht, gibt es mehr Menschen, die an Long Covid leiden, als ursprünglich gedacht. Die Frage stellt sich, wer die Rehabilitation und therapeutische Begleitung von Long Covid-Patienten finanziert.

Das ist ein Appell an die öffentliche Hand und die Sozialversicherungen. Corona-Genesene leiden verstärkt unter Krankheitssymptomen, die einerseits psychosomatisch bedingt sein dürften, andererseits rein körperlich.

Long Covid -Therapien auf Krankenschein !

Zwar gibt es bereits einige Rehab-Stationen und-Kliniken, die sich auf die Betreuung von Long Covid-Patienten spezialisiert haben, das Angebot ist aber weitaus zu gering. Für mobile Betreuung bzw. Ambulanz-Betreuung gibt es noch keine Ressourcen. Offen ist auch, wer die Bezahlung dafür übernehmen soll und welche Auswirkungen Long Covid auf die Ökonomie haben.

Wie werden Unternehmen reagieren, welche gesetzlichen Schutzmaßnahmen für Patienten und Arbeitnehmer gibt es, alles das sind Fragen, die noch nicht gelöst sind. Es fehlt auch an soliden evidenzbasierten Daten, wie viele Long Covid-Patienten es gibt, welche signifikanten Symptome vorherrschen, und wie die optimale therapeutische Begleitung aussieht.

Hausärzte einbeziehen -und den gesamten niedergelassenen Bererich

Auch da muss es Studien und die Finanzierung dafür geben. Letztendlich müssen aber auch die Hausärzte und der gesamte niedergelassene Bereich miteinbezogen werden, vor allem wenn es um Kontrolle, um regelhafte Untersuchungen und Diagnosen geht.

Viele Fragen sind noch ungelöst, es wäre an der Zeit, dass sich alle Beteiligten zusammensetzen und eine Strategie ausarbeiten. Sowohl aus medizinischen und gesundheitlichen  als auch aus finanziellen Aspekten.

Corona wird uns noch lange begleiten, nicht nur als bedrohliches Virus, sondern auch in seinen Auswirkungen. Deshalb gilt es, langfristige Maßnahmen zu planen, und das Gesundheitssystem sowie die Pflegestrukturen dazu auszurichten, dass eine professionelle Betreuung stattfinden kann.

Geld und Daten für Long Covid-Studien

Gleichzeitig muss die Wissenschaft über die notwendigen Daten verfügen, um die Auswirkungen von Covid-19 zu erfassen, und eventuelle Medikamente dahingehend zu überprüfen, ob sie wirksam sind, oder adaptiert werden können.

Wir müssen jetzt an morgen denken und nicht erst dann, wenn die Zahl der Patienten so groß ist, dass das Gesundheitssystem wieder überlastet ist.

ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres
Präsident der Ärztekammer für Wien
Präsident der Österreichischen Ärztekammer

Die weibliche Form ist der männlichen Form in diesem Blog gleichgestellt; lediglich aus Gründen der Leseverständlichkeit wurde die männliche Form gewählt.

Posted in

Hinterlassen Sie einen Kommentar