Nicht leichtsinnig werden! Abstand halten ist keine Empfehlung, sondern ein Muss!

Gruppenbildung an Hotspots wie dem Donaukanal, eng an eng sitzende Passagiere in den öffentlichen Verkehrsmitteln, das alles beunruhigt die Fachleute. Denn das wichtigste zur Vermeidung oder Reduktion von Ansteckung ist „Abstand halten“. Draußen und drinnen. Nur es ist kaum oder nicht kontrollierbar. Und wir alle wollen keinen Polizeistaat.. Deshalb der dringliche Appell: Abstand halten. Nur so kann eine heftige zweite Welle verhindert werden.

Durch die Lockerungen, die in den nächsten Tagen manifest werden, verschärft sich die Situation: Die Volksschulen machen wieder auf, gleichfalls die Kindergärten, Spielplätze sollen zusätzlich wieder freigegeben werden und die Gastronomen sperren am 15. auf. Nicht alle, denn kleinere Gastwirte haben weder die Kapazität noch die wirtschaftliche Kraft zum Öffnen. Es wird auf jeden Fall eng werden.

Disziplin der Menschen ist gefragt. Selbstdisziplin und gewissermaßen eine Verinnerlichung des 1-Meter oder 1,5-Meter Prinzips.

Wir brauchen elektronische Zugangskontrollsysteme oder Slots für die großen Geschäfte, und müssen mehr denn je intensiv – trotz aller Datenschutzproblematik – Tracing-Research betreiben, um Cluster herauszufinden und möglichen Herden und Betroffenen nachzugehen.

Bereits der kommende Muttertag wird die erste Bewährungsprobe für unser System sein. Deshalb, nicht nachlässig werden.

Lockerungen bedeuten nicht, dass das Virus plötzlich sich verflüchtigt hätte und alles wieder gut ist.

Und Reisefreiheit sollte für die nächsten Wochen, ja Monate nur ein Wunsch bleiben. Jetzt schon über Urlaubsreisen zu fantasieren, mag zwar psychisch beruhigen, ist aber unrealistisch – zumindest außerhalb Österreichs und gar außerhalb Europas.

Um es nochmals zu sagen: Wir befinden uns nach wie vor in einem Ausnahmezustand. Wir haben zwar bereits einige Optionen für möglicherweise wirksame Medikamente, aber bis zur Zulassung wird es dauern. Und selbst Optimisten meinen, dass Impfstoffe erst 2021 zur Verfügung stehen könnten und auch sicher seien.

Also: Keine Entwarnung. Im Gegenteil: mehr Obacht denn je. Vor allem da das System langsam wieder hochgefahren wird. Die Betonung liegt auf langsam.

 

Posted in

Hinterlassen Sie einen Kommentar