Nein zur Zweiklassen Medizin. Ja zur Sonderklasse. Nein zu Ideologie. Ja zur gerechten Gesundheitsversorgung.

Zweiklassenmedizin heisst, dass Einige medizinische Leistungen in Anspruch nehmen können, weil sie genügend finanzielle Mittel haben, andere hingegen nicht, weil Kontingente und Ressourcen erschöpft sind. Zweiklassenmedizin heisst, dass es keinen niedrigschwelligen Zugang zur Spitzenmedizin und keine funktionierende Notfallversorgung gibt. Von alledem kann in Österreich nicht die Rede sein.

Weiterlesen...

Wenn Ärzte Ärzte anstellen können…ist ein erster wichtiger Schritt getan

Die Erweiterung des Ärztegesetzes sieht vor, dass künftig Ärzte auch  Ärzte anstellen können. Damit wird es einfacher, Gruppenpraxen zu errichten oder Teilzeitbeschäftigung auszuüben – das ist vor allem für alleinerziehende Frauen und Männer interessant. Und es ermöglicht die Ausweitung der Ordinationszeiten. Zum Beispiel bis zu den Tagesrändern und am Wochenende.

Weiterlesen...

Pflege! Notstand! Wir brauchen mehr als Punktaktionen!

Es war an der Zeit: Die Politik hat erkannt, dass es einen Pflegenotstand gibt. Rasche Lösungen mit nachhaltigem Charakter sind notwendig. Ein Herumstreiten darüber, wie man die Pflege finanzieren soll – Pflegeversicherung oder Finanzierung aus dem Budget – ist müßig. Ein reicher Staat muss sich leisten können, dass Menschen in Würde und mit entsprechender Betreuung…

Weiterlesen...

Eine Million freiwillige, unbezahlte Pflegekräfte – Wie lange noch? Wie ein System die Menschen belastet.

Nun ist es gewissermaßen amtlich: Die jährlichen öffentlichen Ausgaben im Pflegebereich belaufen sich – jüngste Zahl aus 2106 – auf 1,942 Milliarden Euro. Davon entfallen 1,405 Milliarden auf stationäre Dienste und lediglich 399 Millionen auf mobile Dienste. Das ist ein krasses Missverhältnis. Denn lediglich ein geringer Anteil ist in Pflegeheimen untergebracht. 81.000 Pflegebetten stehen zur…

Weiterlesen...

Populismus versus Gesundheitspolitik: Plastiksackerl nein, Rauchen ja?

Die Regierung will die Plastiksackerl ab 2020 verbieten. Das erscheint vernünftig und wird auch dementsprechend zelebriert. Der mächtige Handel murrt , fügt sich aber. Greenwashing macht sich allemal gut. Hingegen darf munter weiter geraucht werden. Keine Volksabstimmung, zumindest vorläufig nicht. In Wien besteht Hoffnung auf einen Spruch des Verfassungsgerichtshofes.

Weiterlesen...

- Suchen -

- Blogstatistik -

- Meist besuchte Blogs -

- Meist besuchte Blogs -

- Aktuell informiert sein -